Zeltlager

MÖCHTEST DU MEHR ÜBER DAS ZELTLAGER ERFAHREN?

KÜCHE

Unser Küchenteam besteht aus 2-3 "Altgruppenleitern", die Lust am Kochen haben, und dem Lagerleben noch nicht ganz den Rücken kehren wollen.

Es gibt täglich drei Hauptmahlzeiten bestehend aus Frühstück Mittag- und Abendessen. Außerdem steht jederzeit frisches Obst bereit.

Mindestens eine der Mahlzeiten ist warm. Hier gibt es z.B. Spaghetti Carbonara, Wraps, Hähnchengeschnätzeltes und vieles mehr. Aber auch zum Frühstück gibt es immer mal wieder kleine Überraschungen wie Rührei oder Pancakes und zum Abendessen auch mal einen frischen Salat.

Wir legen viel Wert auf frische Küche mit möglichst wenig Fertigprodukten und Geschmacksverstärkern.

Ab diesem Jahr möchten wir außerdem die regionale Landwirtschaft unterstützen. Hierfür benutzen wir freiwillige Mehrbeträge die man mit dem Teilnahmerbeitrag überweisen kann. Von dem Mehrbetrag werden wir bei regionalen Bauern und vermehrt Bio-Produkte einkaufen

WORKSHOPS

Am ersten Tag des Zeltlagers kann der Teilnehmer aus 4-5 Workshop Angeboten eines für sich auswählen. Diese Workshops werden über das gesamte Zeltlager in das Tagesprogramm mit einfließen Wir bieten zum Beispiel Workshops zum Thema Sport, Basteln, Bauen, Kochen, Wellness oder ähnliches. Dieses Angebot versuchen wir jedes Jahr neu zu gestalten. Wir haben schon Stühle, Raketen oder Musikinstrumente gebaut. Haben den Kindern verschiedene Möglichkeiten der Entspannung gezeigt. Haben mit ihnen verschiedene Kochrezepte ausprobiert, es wurden auch schon Theaterstücke, Filme und Tanzchoreographien auf die Beine gestellt  und ihnen wurden verschiedene Sportarten näher gebracht.

ÜBERFÄLLER

Überfäller sind ein Highlight bei uns im Zeltlager. Jede Nacht warten wir, dass sie kommen. Wer sind denn diese Überfäller? Freunde, ehemalige Gruppenleiter und Eltern kommen uns nachts „besuchen“. Sie schleichen sich an unseren Zeltplatz heran und versuchen, das Banner zu stibitzen. Aber keine Angst, wir wissen unser Banner zu verteidigen: Unsere „Night’s Watch“, die Nachtwache steht bereit.  Jede Nacht bewachen im Schichtdienst zwei Gruppen aus Kindern und Gruppenleiter das Lager. Sie warten mit offenen Ohren und Augen am Lagerfeuer und auf Rundgängen: Knackt es im Unterholz? Stehen irgendwo Autos mit Mainzer Kennzeichen? Ist der erste Überfäller ertappt, alarmiert die Nachtwache das ganze Zeltlager. Alle helfen mit, das Banner zu verteidigen! Sofort bilden wir Gruppen mit Gruppenleiter und Kinder, die die Überfäller suchen und fangen müssen, bevor Sie das Banner erreichen. Es ist von Überfall zu Überfall unterschiedlich, wie wir die Überfäller am besten erwischen: Manchmal gibt es wilde Verfolgungsjagden, manchmal legen wir uns auf die Lauer. Wer einen Überfäller fängt, liefert ihn am Lagerfeuer ab: Dort darf er sich aufwärmen und den Abend mit seiner Anwesenheit bereichern. Wenn alle Überfäller gefangen sind, kriechen alle Kinder wieder in ihre Schlafsäcke.

NOCH MEHR?

LAGERWIRTSCHAFT

Bei uns können sich die Kinder den ganzen Tag an kostenlosem Obst (Äpfel, Bananen, Birnen etc.) bedienen. Sie haben aber auch die Chance sich von ihrem mitgebrachten Taschengeld an unserem Kiosk mit kleinen Süßigkeiten zu versorgen. Im letzten Jahr wurde bei uns das Bargeldlose Zahlen am Kiosk eingeführt. Das macht uns die Sache einfacher und die Kinder können ihr Geld nicht verlieren. Damit das ganze mit den Süßigkeiten keine Überhand nimmt geben wir nur einen Höchstbetrag von drei Euro am Tag für den Teilnehmer frei. Am Ende des Zeltlagers bekommen die Kinder dann eventuelle Restbeträge von Ihrem Konto wieder ausgezahlt. Überbuchung des Kontos ist nicht möglich.

DIENSTE

Um das miteinander leben während dem 10 tägigen Zeltlager zu erleichtern, teilen wir die Kinder vor ihrer Ankunft jährlich in Kleingruppen auf, welche jeweils von 2 Gruppenleitern betreut werden. Diese Kleingruppen sind dazu gedacht die täglich anfallenden Arbeiten wie Küchendienst und Klodienst zu erledigen und den Gruppenleitern, wie die Kinder es auch zu Hause bei den Eltern tun, ein wenig unter die Arme zu greifen. Zusätzlich erstellen wir zwei Pläne, welche wir leicht ersichtlich in den E-Stall hängen. Der eine führt die Kleingruppen samt helfenden Gruppenleitern auf und der andere teilt diese über die gesamte Spanne des Zeltlagers täglich für die Dienste, wie Küchendienst (unterteilt in Frühstück,Mittag und Abendessen) und Klodienst ein. Der Küchendienst beinhaltet meist das Spülen der zum Kochen benötigten Utensilien, sowie vor dem Essen das Decken der Tische. Beim Klodienst werden dann täglich die Toiletten und Duschen gereinigt.

PACKLISTE

Kleidung

  • Socken
  • Ausreichend Unterwäsche
  • Dicke Pullover
  • Lange & kurze Hosen
  • Festes Schuhwerk (Trunschuhe, Gummistiefel, Wanderschuhe)
  • Leichtes Schuhwerk (Flip Flops, Sandalen, Senakers)
  • Regenjacke
  • Jacke
  • Sonnenschutz (Kappe, Sonnenhut)
  • Oberteile
  • Badesachen
  • Schlafanzug
  • Sportsachen
  • Alte Sachen, die auch kaputt gehen dürfen

Kosmetika

  • Zahnpasta
  • Zahnbürste
  • Shampoo & Duschgel
  • Sonnencreme

Sonstiges

  • Geschirr & Besteck
  • Taschenlampe
  • Luftmatratze oder Feldbett (keine dünnen Isomatten)
  • Handtücher (möglichst auch noch eins zum Wechseln)
  • Schwimmhandtuch
  • Schlafsack
  • Kopfkissen